Preview Mode Links will not work in preview mode

KaiserTV Podcast


Feb 5, 2019

 

"Man sollte Mitfühlen als Fähigkeit in den Mittelpunkt des gesellschaftlichen Diskurses rücken." Melanie Mühl

Leben wir in einer Zeit, in der es immer weniger Mitgefühl in der Welt gibt? Vielen mag es so scheinen. Aber: Was ist Mitgefühl überhaupt? Ist Mitgefühl immer gut? Muss man mit allen Menschen Mitgefühl haben? Und: Brauchen wir mehr Mitgefühl in der Welt?

Diese und viele weitere Fragen hat sich nun Melanie Mühl gestellt. Melanie Mühl ist seit 2006 Redakteurin im Feuilleton der FAZ; 2018 erschien ihr neues Buch: "Mitfühlen. Über eine wichtige Fähigkeit in unruhigen Zeiten" (Hanser).

 

Themen:

  • Ist Mitgefühl immer gut?
  • Gibt es immer weniger Mitgefühl in der Welt?
  • Muss man mit allen Mitgefühl empfinden?
  • Sollte man „die Ängste der Menschen“ zu verstehen suchen?
  • Woran macht man die soziale Verrohung fest? Sind wir nicht sogar viel mitfühlender als früher?
  • Gibt es Menschen, die mitfühlender sind als andere? Ist das genetisch bedingt?
  • Kann und sollte die Politik Maßnahmen ergreifen, um unser Mitgefühl zu stärken?
  • Besteht die Gefahr, Mitgefühl politisch zu instrumentalisieren?
  • Hilft Multikulturalität, die Fähigkeit zum Mitgefühl zu trainieren?
  • Gibt es kostenloses Mitgefühl?
  • Ist Mitgefühl nur dazu da, um sich selbst besser zu fühlen? Sollte man mehr auf die Folgen des Mitgefühls schauen? Sollte man einem Obdachlosen nur Geld geben, wenn man sich sicher ist, dass es ihm dadurch besser geht?